sodaly78

social urban activism, me and the world. > lizenziert: CC BY-NC-SA 4.0

“Miss Wasserwacht” Max, 12 Jahre

I like it â˜ș

Konfliktlösung ist nicht immer schmerzfrei. Aber Lösung trifft es dann umso mehr. Losgelöst von Mustern. Dazu gelernt.

...und ich weiß, wie hoch der Preis ist, den ich zahle. Nix wĂŒnsche ich mir sehnlicher, als dir endlich wieder nahe zu sein. Was wohl nĂŒchtern nicht mehr passieren wird. Aber es wĂ€re der falsche Weg.

Wenn es dunkel ist, sieht man das Scheißwetter nicht. ;)

Baustelle #Selbstwert [unter Wert verkaufen/ mich selbst klein machen]

Was habe ich bisher erreicht?

Die letzten Jahre meiner Arbeit habe ich komplett von mir abgekapselt. Verschlossen in einer Kiste. Die Taschenlampe nur auf das Negative gerichtet. Meine eigene Messlatte viel zu hoch.

Das große Licht anknipsen und das Ganze betrachten, fĂ€llt mir schwer. Zu viel ist damit verknĂŒpft. Das Ende, die Diagnosen, die Fehler mir selbst gegenĂŒber. Zu hart mein eigenes Urteil.

Frage: Wie geht das mit dem Selbstlob?

Glaubenssatz: Eigenlob stinkt.

“Ich bin...” bekomme ich gar nicht aus mir heraus.

Ansatz 1. Schritt: beschreibend

“Durch mich...” (Laut sagen!)

Bsp. Nicht der Garten ist... Durch meine...ist der Garten

  1. Schritt: Bewertung

neuer Ansatz:

es ist vielleicht mĂŒhsam, aber nicht wirklich konkret schwierig

WohlfĂŒhllevel steigern <3 #SelbstfĂŒrsorge

Etwas Positives an Konstantem entdecken.

Kommunizieren statt spekulieren.

#Vermeidung #Ablehnung #Kontrollverlust

Außen hui inner pfui.

Wie bekomme ich es hin, die richtigen PrioritĂ€ten zu setzen? Ich weiß momentan genau, ich brauche Zeit fĂŒr mich. #RĂŒckzug

Aber es stehen viele Dinge auf der Liste, Termine, die wie immer vermeintlich nicht verschiebbar sind.

Ich brauche und will meine Ruhe,aber ich kriege es nicht gebacken. Ich knapse meine Selfcare-Termine ab. Das ist eigentlich kontraproduktiv.

Aber ich habe das GefĂŒhl es geht nicht anders.

Langsam machen geht so lala,aber mich plagt dann mein Gewissen, ich lĂŒmmel nur rum, obwohl ich so viel noch abzuarbeiten habe.

Ich bin in der ZwickmĂŒhle gefangen.

Trotzdem weiter machen? Auf meinen Körper hören?

Was wĂŒrden Sie gerade am allerliebsten tun?<<

Ich weiß es nicht mal mehr. Ich bin schon so weit von mir entfernt...

Es sind nur Gedanken?? Alles ist gut?

Die Basics erfĂŒllen... Was brauche ich, um zu funktionieren?

Ordnung, Struktur, Sicherheit, Klarheit.

Es schwimmt, ich blicke nicht mehr durch.

Randoom irgendwas machen, um in Bewegung zu bleiben?

Termine absagen oder verschieben, funktioniert nicht. >Die Anderen kommen in die Bredouille Ja aber Frau H.es wÀre gut, weil dies das pipapo...

Mit welcher BegrĂŒndung auch? Ich brauche Ruhe?? UnverstĂ€ndnis, #Diskurs

Meine Haare sind seit Tagen ungekÀmmt, mein Abwasch steht seit Wochen auf dem Balkon. Kann ich keinem erzÀhlen! Und wenn ich doch gefragt werde: komme Sie zurecht mit alltÀglich Dingen, sage ich ganz laut und selbstverstÀndlich ja. Was ist schon der Abwasch, völlig unwichtig.

Ich brauche meine Zeit,um mich an VerÀnderungen anzupassen (#Anpassungsstörung). Aber wie lange ist denn akzeptabel?

Wer gibt sie mir? Und wie nehme ich sie mir?

Zum nĂ€chsten Termin komme ich definitiv zu spĂ€t, weil ich eben schreiben musste. Nachtrag: ich war natĂŒrlich pĂŒnktlich.

“Entschuldigung, ich bin zu spĂ€t, ich musste schreiben, meiner mentalen Gesundheit wegen.” “Ja Frau H., schön, dass Sie jetzt da sind und es Ihnen gut geht:”

#Utopia

Innen is mir doof, aber Hauptsache die NĂ€gel sind lackiert.